Schaden - was tun?

Meldepflicht innerhalb 24 Stunden

Schadenfälle sind der Geschäftsstelle innerhalb von 24 Stunden zu melden. Es darf kein Tier ohne die Autorisation durch die Verwaltung der Pferdeversicherung Wigoltingen getötet werden (Ausnahme Unfälle, Notschlachtungen die durch den behandelnden Tierarzt verordnet wurden).

Wir bitten Sie zur Meldung des Schadensfalls unser offizielles Formular zu verwenden. Jeder Schadensmeldung ist zwingend ein tierärztliches Attest des behandelnden Tierarztes beizulegen, welches klare Angaben zur Erkrankung, oder dem Unfallhergang des Pferdes enthalten soll und mit Datum, Ort, Stempel und Unterschrift des Tierarztes versehen sein muss.
Es werden ausschliesslich Pferde entschädigt, bei welchen aus dem tierärztlichen Attest eine klare Krankheitsdiagnose und eine klare Tötungsempfehlung durch den Tierarzt abgegeben wird. Jedes tierärztliche Attest wird durch den Vertrauenstierarzt der Pferdeversicherung Wigoltingen überprüft. Bei Behandlung mit in der Schweiz nicht zugelassenen Medikamenten erfolgt keine Rückerstattung.

  • Bei Ansprüchen aus Heilkostenzusatzversicherung sind die Arztrechnungen in Kopie einzureichen

Bei unvollständig eingereichter Dokumentation ist die Versicherung nicht zur Zahlung verpflichtet. Die Leistungsansprüche sind mittels verlangter Unterlagen vom Versicherungsnehmer korrekt einzufordern.

Der Versicherungsnehmer wird umgehend nach dem Entscheid durch die Geschäftsstelle der Pferdeversicherung Wigoltingen über allfällige Entschädigungsansprüche informiert bzw. entsprechend entschädigt.

Bei jeder Erkrankung des Pferdes ist unverzüglich der Bestandestierarzt beizuziehen und seinen Weisungen ist strikte Folge zu leisten. Bei Verenden eines Pferdes ausserhalb der Schweiz ist das offizielle Tierarztzeugnis noch mit einer Bestätigung der Polizei vor Ort über das Ableben des Pferdes zu ergänzen.

Bitte beachten Sie zu den Schadenfällen auch die Allgemeinen Versicherungs- und Geschäftsbedingungen.